DIAGNOSE- ASSISTENT MIT BESONDEREN QUALITÄTEN

Infektionen wirken, werden sie oft auch bei viralen Infektio- nen wie etwa einer Erkältung eingesetzt. Bis dato muss für eine eindeutige Abklärung ein Nasen- oder Rachenabstrich der PatientInnen in ein Zentrallabor geschickt werden, was einige Tage dauert und zudem Kosten verursacht. Nach dem Motto „sicher ist sicher“ werden Antibiotika deshalb oft ohne klare Diagnose verschrieben. Allerdings sind sie bei Virusin- fektionen nicht nur wirkungslos, sondern können bei zu häu- figer Verwendung zur Antibiotikaresistenz führen, die in Euro- pa jährlich rund 25.000 Todesfälle verursacht und das Ge- sundheitssystem mit 1,5 Milliarden Euro belastet.

icht selten werden Antibiotika bei Mund- und Atem- wegsinfektionen auf bloßen Verdacht hin verschrie- ben. Obwohl diese Medikamente nur bei bakteriellen

N

GEMEINSAM MIT EUROPÄISCHEN FORSCHERTEAMS AUS GANZ EUROPA ARBEITET AIT AN DER ENTWICKLUNG EINES MOBILEN GERÄTS ZUR SICHEREN DIAGNOSE VON MUND- UND ATEMWEGSINFEKTIONEN.

Molekulardiagnostische Methoden erlauben die rasche Diagnose von Mund- und Atemwegsinfektionen und helfen damit, Antibiotikaresistenzen zu verhindern.

DIAGORAS: EIN EUROPÄISCHES GROSSPROJEKT


DIAGORAS

Das Projekt DIAGORAS wird im Rahmen des eu- ropäischen Forschungs- und Innovationspro- gramms Horizon 2020 gefördert (Grant Agree- ment Nr. 633780). Dieses Programm ist mit rund 80 Milliarden Euro dotiert und soll gesellschafts- relevante Entwicklungen aus den Labors auf den Markt bringen, um die Konkurrenzfähigkeit Euro- pas zu sichern.

Projektvolumen DIAGORAS 5,5 Millionen Euro

Projektdauer vier Jahre, ab 1. Juni 2015

Kooperation von neun Projektpartnern aus sie- ben EU-Ländern

Projektkoordinator Hahn-Schickard Freiburg, Deutschland

Forschungsaufgabe des AIT

Entwicklung von Tests zur Detektion von Bakteri- en, Viren und Antibiotikaresistenzgenen sowie die Integration der Tests in das System.