INTERVIEW

SCHLAGKRÄFTIGES FORSCHUNGSTEAM

DR. RYAN C.C. CHIN

Leiter der City Science Initiative am MIT Media Lab

Wo sehen Sie die großen Herausforderungen einer modernen, bedarfsgerechten und nachhaltigen Verkehrsplanung?

Die größte Herausforderung besteht darin, un- sere autozentrierte Planungsstrategie mit pri- vaten benzinbetriebenen Fahrzeugen mit nur wenigen Insassen aufzugeben und Strategien zu entwickeln, in denen Städte und urbane Mobilitätssysteme für das Gehen, Radfahren und den öffentlichen Verkehr ausgelegt sind. Diese Prioritätsverschiebung würde große Areale in unseren Stadtzentren, die derzeit als Parkflächen genutzt werden, für Wohnungen, Parks oder Cafés freimachen. Auf lange Sicht werden damit Städte viel kompakter und fuß- läufiger. Das würde auch einen positiven Feed- back-Kreislauf in Gang setzen und durch Ab-

deckung der ersten und letzten Meile die Pas- sagierzahlen im öffentlichen Verkehr erhöhen.


Was kann die Forschung in diesem Bereich leisten?

Mit unserer Forschung im Bereich Persuasive Mobility entwickeln wir einen wissenschaftli- chen Rahmen, um die Motivation für das men- schliche Mobilitätsverhalten im städtischen Umfeld besser zu verstehen. Durch die Ent- wicklung von Technologien zur persuasiven (nicht erzwungenen) Auseinandersetzung mit dem Thema in einer Reihe von Pilottests sind wir in der Lage, sanfte Methoden wie soziale Anreize, kollektive Belohnung und andere For- men der sozialen Einflussnahme zu nutzen, um eine gesunde und nachhaltige Verkehrs- mittelwahl zu unterstützen. Wenn es uns ge- lingt, durch unsere Forschung neue Wege zu einer nachhaltigen Mobilität (wie Gehen oder Radfahren) zu eröffnen und damit den von den

Verkehrsplanern dringlich gewünschten „Mo- dal Shift“ herbeizuführen, dann haben wir ei- nen wichtigen Beitrag für dieses Forschungs- feld geleistet.


Welche Vorteile bringt die Kooperation mit AIT Ihrer Einrichtung?

Durch die Zusammenarbeit mit dem AIT kön- nen wir uns auf ein gemeinsames Interes- sensgebiet konzentrieren und unsere intellek- tuellen Ressourcen zur Planung und Durch- führung von Pilotstudien im Bereich Persua- sive Technologies bündeln. Die Möglichkeit, (mit dem AIT) ein europäisches und (mit dem MIT) ein amerikanisches Publikum zu errei- chen, ist wichtig, um die Forschung auf eine globale Ebene übertragen zu können. Die Kompetenzen beider Seiten ergänzen sich und wir konnten ein dynamisches und schlag- kräftiges Team zur Behandlung dieser For- schungsfragen zusammenstellen.