INTERVIEW

HERVORRAGENDE ZUSAMMENARBEIT

MICHAEL FISCHER

Leiter Engineering Straßen- und Stadtbahnen, Bombardier Transportation

Bombardier hat gemeinsam mit AIT ein neu- es Fahrerassistenz-System entwickelt. Was leistet diese neue Straßenbahngeneration?

Sie wird noch effizienter, noch innovativer und noch sicherer sein. Gefahrensituationen zu erkennen und Kollisionen zu vermeiden, ist nur der erste Schritt. Neue, verbesserte Com- puter-Vision-Verfahren sollen noch mehr leis- ten können. Kombiniert mit 3D-Kameras und der Sensorik sind auch Effizienzsteigerungen und eine Unterstützung des Flotten- und Stre- ckenmanagements denkbar.


Wie groß ist schon die Nachfrage am Markt?

Die VerkehrsGesellschaft Frankfurt am Main (VGF) hat 148 dieser Fahrerassistenzsysteme gekauft und stattet jene FLEXITY Straßenbah-

nen, die bereits in Frankfurt unterwegs sind, damit aus. Am 26. Juni 2015 wurde unser ge- meinsam entwickeltes System übrigens als erstes Fahrerassistenzsystem seiner Art welt- weit durch die TAB (Technische Aufsichtsbe- hörde) in Deutschland zugelassen. Wir sind aktuell auch mit anderen Kunden in Gesprä- chen. Die Nachfrage ist groß, Sicherheit ist für alle Verkehrsbetriebe ein Thema.


Welche Vorteile bringt die 3D-Technologie?

Das gemeinsam mit dem AIT entwickelte Sys- tem hilft dem Straßenbahnfahrer dabei, kriti- sche Situationen zu bewerten und entspre- chend zu reagieren. Die aktive Sicherheit für Fahrgäste, Straßenbahnfahrer, Fußgänger und Fahrradfahrer wird erhöht. Das speziell entwickelte 3D-Sensorensystem macht die Straßenbahnen proaktiver, intelligenter und damit sicherer für alle Verkehrsteilnehmer.


Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit dem AIT?

Die Zusammenarbeit mit dem AIT funktioniert ausgezeichnet. Das AIT und Bombardier Transportation ergänzen einander. Das AIT bringt Know-how im Bereich 3D-Stereovisi- onstechnologie, wir Expertise im Bereich Straßenbahnen und hervorragende Kunden- kontakte.


Wie bewerten Sie generell die Innovations- leistungen des AIT?

Im April 2015 nahm ich an einer Podiumsdis- kussion am Rande der Veranstaltung „Sehen und Verstehen – Bilder die uns entscheiden helfen“ teil. Hier wurden Forschungsprojekte im Kontext von Bildverarbeitung und Visuali- sierung vorgestellt: Die Bandbreite war sehr beeindruckend, die Begeisterung groß.